Buderus

Das Unternehmen Buderus ist einer der bekannten Hersteller im Heiztechnik-Segment. Die Gründung erfolgte schon im Jahr 1731 durch Johann Wilhelm Buderus. 2003 wurde das Unternehmen mit Sitz in Wetzlar durch die Robert Bosch GmbH übernommen. Heizungssysteme machen einen Großteil des Umsatzes aus, der sich jährlich auf etwa 3 Milliarden Euro beläuft. Der Leistungsumfang von Buderus erstreckt sich auf Beratung, Wartung und Installation.
Im Laufe seiner Geschichte wurde das Unternehmen bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem IF Design Award 2017 und als German Design Award 2017 „Special Mention“.

Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein spielt bei Buderus eine große Rolle. Auch ein sozialer Umgang gegenüber den Mitarbeitern, was sich etwa in speziellen Leistungen oder Events zeigt, ist dem deutschen Unternehmen wichtig.

Heizsysteme von Buderus

Ölheizungen von Buderus

Bei diesen Heizsystemen dient Erdöl als Energielieferant, welches im Brenner verbrannt wird. Durch diesen Vorgang entsteht Wärme, welche an das Heizungswasser abgegeben wird. Ölheizungen können bei Neubauten und Modernisierungen eingebaut werden. Folgende Vorteile bieten Buderus Ölheizungen:

  • energieeffiziente Art des Heizens
  • geringer CO2-Ausstoß
  • sehr kostensparend

Gasheizungen

Diese Heizungsanlagen werden mit Flüssig- oder Erdgas betrieben. Sie bieten sich für den Einbau in Ein- oder Mehrfamilienhäusern an und auch in sehr gut gedämmten Häusern. Die Vorteile von Gasheizungen des Herstellers Buderus auf einen Blick:

  • effizient durch großen Modulationsbereich
  • leicht verständliche Touchscreen-Oberfläche mit Klartext-Informationen
  • integrierte Internet-Schnittstelle (zur Smart Home Steuerung)
  • sehr robust und langlebig
  • mehr als 50 Prozent Stromersparnis im Stand-by-Betrieb (Im Vergleich zu ähnlichen Geräten)

Wärmepumpen von Buderus

Buderus hat verschiedene Wärmepumpen im Programm, welche das Grundwasser, die Umgebungsluft oder die Erdwärme nutzen. Diese wird dann in Form von Wärme dem Haus zur Verfügung gestellt. Sinnvoll sind sie in Ein- oder Mehrfamilienhäusern, wobei diese über eine sehr gute Dämmung verfügen sollten. Buderus Wärmepumpen bieten viele Vorteile, wie etwa:

  • intelligente Heiztechnik – gesteigerter Wärmekomfort durch Vernetzung mit Smart Home System
  • intuitive Installation und Konfiguration
  • Heizungen lassen sich per App steuern
  • Komponenten sind dank regelmäßiger Updates immer auf dem neuesten Stand

Holzheizungen

Die Energieerzeugung wird bei diesen Heizungsanlagen durch Holz als Brennstoff realisiert. Dabei gibt es verschiedene Varianten, und zwar Pellet-Heizung, Scheitholz-Heizung und Hackschnitzelheizung. Sie eignen sich für den Einbau in Ein- und Mehrfamilienhäusern, aber nur, wenn eine sehr gute Dämmung vorliegt. Folgende Vorteile bieten Buderus Holzheizungen:

  • geringe Heizkosten
  • der Brennstoff ist regional verfügbar
  • CO2-neutrale Heiztechnik

Solarthermie/Photovoltaikanlagen von Buderus

Bei Solaranlagen wird die Sonnenenergie zum Erhitzen des Brauchwassers oder zur Unterstützung der Heizung genutzt. Diese Technik empfiehlt sich für sehr gut gedämmte Ein- oder Mehrfamilienhäuser. Buderus bietet Solarspeicher, Solarwärmepumpen und Solarthermie-Pufferspeicher an, die sich durch folgende Vorteile auszeichnen:

  • sehr umweltfreundliche, kostensparende Heiztechnik
  • Sonnenenergie als unerschöpflicher Energielieferant
  • Flachkollektor mit hochselektiv beschichtetem Aluminium-Vollflächenabsorber
  • modernste Technik ermöglicht einfachen Einstieg in die solare Warmwasserbereitung
  • hohe Energieausbeute bei fairem Preisleistungsverhältnis
  • übersteigt die Anforderungen der staatlichen Förderprogramme
  • robuste und langlebige Geräte

Wartungen von Heizungen

Bei einer Wartung werden Elektroden, Ventile und andere Heizungsbauteile auf ihren Zustand hin überprüft. Zudem findet eine Reinigung der Brennkammer und des Wärmetauschers statt und der Speicher des Regelgeräts wird ausgelesen. Weitere Wartungsarbeiten, die durchgeführt werden:

  • Sichtprüfung von Kabeln und Leitungen
  • Wechsel von Verschleißteilen
  • Abgasmessung

Die Wartung sollte ausschließlich einem Fachbetrieb überlassen werden. Ökoloco übernimmt die regelmäßige Wartung, wobei die Kosten direkt mit dem Dienstleister verabredet werden und sich nach dem individuellen Aufwand richten.

Sie interessieren sich für eine neue Heizung?

Dann fordern Sie jetzt Ihr unverbindliches Angebot an, das individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten wird.

Angebot anfordern

Förderung von Heizungssystemen

BAFA und KfW-Bank sind die bekanntesten, staatlichen Stellen, die Kredite und Zuschussprogramme für neue Heizungen oder die Modernisierung von Anlagen anbieten. Auch das Klimaschutzpaket 2020 bietet etliche Einsparmöglichkeiten.

Die Förderprogramme der BAFA

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, kurz BAFA, bietet verschiedene Förderungen an. So lassen sich bis zu 45 Prozent Ersparnis erzielen und die BAFA-Programme können auch mit anderen Zuschüssen oder Krediten kombiniert werden. Beispiele für BAFA-Förderungen:

Förderung von Gasheizungen

  • die alte Heizungsanlage muss mindestens zwei Jahre alt sein
  • beim Wechsel auf eine Gasbrennwertheizung müssen erneuerbare Energien mit eingebunden werden
  • für Renewable Ready-Technologien – Zuschuss bis zu 20 Prozent
  • für hybride Gasbrennwertheizungen – Zuschuss bis 30 Prozent

Förderung von Solarkollektoranlagen

  • Solarthermie muss zur Warmwasserbereitung oder als Heizunterstützung genutzt werden
  • Kollektoren müssen Kennzeichnung Solar Keymark haben
  • Wärmemengenzähler muss vorhanden sein
  • Warmwasser-Solarthermie – Kollektorfläche sollte mindestens 3 qm umfassen
  • Heizungs-Solaranlagen – Kollektorfläche mindestens 9 qm
  • bis zu 30 Prozent Förderung möglich

Förderung von effizienten Wärmepumpen

  • gilt für Neubau und Sanierungen
  • bestimmte Jahresarbeitszahlen müssen erfüllt sein – zwischen 3,5 und 3,8 im Altbau und 4,5 bei Neubauten
  • bei Gas-Wärmepumpen – 1,25 im Altbau und 1,5 in Neubauten

Die KfW-Förderungen

Hinter dem Kürzel KfW verbirgt sich die Kreditanstalt für Wiederaufbau, bei der Sie früher Zuschüsse und günstige Darlehen für Einbau neuer Heizungssysteme beantragen können. Seit Beginn des Jahres 2020 hat sich dies geändert und es wird nur noch die Heizungsoptimierung gefördert. Folgende Programme stehen unter anderem zur Verfügung:

KfW-Programm 430

  • ein Zuschuss zur Heizungsoptimierung – Ziel ist die Verminderung von CO2-Ausstößen
  • Hydraulischer Abgleich und Begutachtung der Technik werden gefördert
  • Zuschüsse bis 20 Prozent sind möglich (auf 10.000 Euro pro Wohneinheit beschränkt), unter anderem auf den Austausch von alten Heizungs- und Trinkwasserpumpen, den Einbau von Thermostatventilen und Umbau von Einrohr- auf Zweirohrheizungen

KfW-Programm 152

  • zinsgünstiges Darlehen für Heizungsoptimierung
  • gewährt werden bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit
  • einmaliger Tilgungszuschuss von 20 Prozent
  • gleichen Voraussetzung wie bei dem KfW-Programm 430 – allerdings beschränkt auf Sanierungsprojekte

KfW-Programm 167

  • ergänzender Kredit für den Heizungstausch
  • Kreditsumme beschränkt auf 50.000 Euro
  • kombinierbar mit BAFA-Zuschüssen
  • Voraussetzung sind die gleichen wie bei BAFA-Förderung

Klimaschutzpaket 2020

Ziel des Klimapaket 2020 ist es, die CO2-Emissionen in Deutschland bis 2030 um 40% zu senken. Das soll durch attraktive Förderprogramme ermöglicht werden soll. Im Rahmen des Klimaschutzpakets ist der §35c im Einkommenssteuergesetz eingeführt worden. So können ab sofort Aufwendungen, in einem Rahmen von maximal 40.000 Euro, die für energetische Modernisierungen im selbstgenutzten Wohnraum getätigt wurden, abgesetzt werden. Die Absetzung von der Einkommenssteuer ist über einen Zeitraum von drei Jahren möglich.

Weitere Kosten, die steuerlich absetzbar sind:

  • Kosten für Energieberatung
  • Fachplanung
  • und Baubegleitung

Diese können Sie zur Hälfte von der Steuer absetzen.

Finanzierung von Heizungssystemen

Sie können natürlich eine neue Heizungsanlage kaufen. Oder Sie entscheiden sich für eine andere Alternative und mieten die Heizung. Die anfallenden Kosten, auch für Wartung, Reparaturen und Co., werden in den monatlichen Raten abgedeckt. Ökoloco bietet Ihnen beide Varianten an.

Smarte Heizungssteuerung bei Buderus – was ist möglich?

Buderus Apps – MyDevice

Mithilfe dieser App können Sie die Steuerung Ihrer Heizung via App vornehmen und kontrollieren. So ist eine flexible Steuerung der Wärmeverteilung im Haus möglich.

Bosch SmartHome

Dabei handelt es sich um eine neue Form der Raumklimalösung, die sich für ein intelligent vernetztes Zuhause anbietet. Neben der Heizung lassen sich auch Türen und Fenster individuell mit dem Smartphone steuern. Möglich macht dies eine intelligente Anbindung an das Heizungssystem von Buderus.

Innogy Smart Home:

Mit innogy Smart Home geht Buderus einen weiteren großen Schritt in Richtung interaktive Haussteuerung. Verbaut werden internetfähige Buderus-Kessel, welche mit dem System Logamatic EMS Plus ausgestattet sind. So ist eine Integration in die intelligente Haussteuerung möglich.

Buderus Control Connect:

Mit dieser Anwendung wird es Hausbesitzern möglich gemacht, die Heizung über den eigenen Internetbrowser zu steuern. Es handelt sich um eine portalgestützte Anwendung, die über den PC oder das Tablet betrieben werden kann.

Können Buderus Heizsysteme noch mit anderen Herstellern kombiniert werden?

Ja, die Buderus Heizsysteme sind beispielsweise zu Heizungstechnik von Bosch kompatibel. Hier können Sie prüfen, ob Ihre Heizung internetfähig ist.

Erhalten Sie passende Angebote und News rund um das Thema Heizung, Umwelt- und Energie von der ökoloco GmbH per Email.

Adresse

ökoloco GmbH
Im Teelbruch 130
D-45219 Essen

Telefon    +49 / 2054  860 320
Telefax     +49 / 2054  860 32 99
Email       hallo@oekoloco.de

Sie suchen eine individuelle Beratung?
Wir sind für Sie da