Alles über die
KfW-Förderung Ihrer Heizung:

Das müssen Sie wissen

Wählen Sie, wie ausführlich Sie sich informieren wollen:

Die KfW Förderung – was ist das eigentlich?

Was ist unter einer KfW-Förderung zu verstehen?

Wissenswerte Fakten und Informationen zur Förderung und Krediten der KfW

  • Förderung von Unternehmen
  • Kredite für Existenzgründer
  • Förderung von Sanierungen
  • finanzielle Unterstützung bei altersgerechtem Umbau
  • Förderung bei Eingliederung von Sicherheitstechniken und energiesparender Technologie
Beitragsbild: KfW-Förderung

Inhaltsverzeichnis

Die Hintergründe zur KfW

Die Gründung der Kreditanstalt für Wiederaufbau erfolgte nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Damals war eines der Hauptziele, die deutsche Wirtschaft und speziell deren Wiederaufbau wieder anzukurbeln. Und dies ist bis heute in vielen Bereichen auch so geblieben. So gehört die Förderung von Unternehmen und Existenzgründern immer noch zu den Kernkompetenzen der KfW. Weiterhin unterstützt die KfW Immobilienbesitzer in folgenden Bereichen:

  • Sanierungen
  • altersgerechter Umbau
  • Integration von Sicherheitstechniken und energiesparenden Technologien

In den oben genannten Bereichen sind Zuschüsse von mehreren Tausend Euro möglich.

Die Maßnahmen, die von der KfW gefördert werden, im Überblick:

  • Dämmungen der Außenwände Ihrer Immobilie
  • Sonnenschutz
  • Dämmung des Daches
  • Dämmung der Kellerdecke
  • Neue Fenster und Einbau eines Sonnenschutzes
  • Einbau oder Sanierung einer Lüftungsanlage
  • Einbau einer neuen Heizungsanlage
  • Einbau einer Solarthermie-Anlage
  • Einbau einer Fotovoltaik-Anlage
  • Energetische Planung und Beratung für Ihr Eigenheim

Die förderungsfähigen Maßnahmen durch die KfW im Überblick:

  • Dämmungen der Außenwände
  • Sonnenschutz
  • Dämmung von Dach oder Kellerdecke
  • neue Fenster
  • Installierung oder Sanierung von Lüftungsanlagen
  • Installation einer neuen Heizungsanlage, Solarthermie-Anlage oder Fotovoltaik-Anlage
  • Energetische Beratung und Planung

Die Hauptbereiche der KfW kurz zusammengefasst:

  • Unternehmensförderung
  • Förderung von Existenzgründern
  • Sanierungsförderung
  • Kredite und Förderungen bei altersgerechten Umbaumaßnahmen
  • energiesparende Technologien und Sicherheitstechniken werden gefördert
Animation Handwerker (2)

Sie interessieren sich für eine neue Heizung?

Dann fordern Sie jetzt Ihr unverbindliches Angebot an, das individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten wird.

Wie sehen die Vorteile einer KfW-Förderung aus?

Einer der größten Vorteile einer Förderung seitens des Kreditinstituts für Wiederaufbau ist natürlich, dass Sie einiges an Geld einsparen können. Weitere Vorteile, die Ihnen die Maßnahmen der KfW bieten:

  • attraktive Konditionen – zinsgünstige Förderdarlehen werden angeboten

  • flexible Laufzeiten stehen bei der KfW-Förderung zur Auswahl

  • tilgungsfreie Zeit von mehr als 12 Monaten ebenfalls möglich

  • Darlehen der KfW sind oft günstiger als bei anderen Banken

Gibt es auch Nachteile bei einer KfW-Finanzierung?

Verfügen Sie beispielsweise über eine sehr gute Bonität kann es sein, dass ein „normaler“ Ratenkredit durchaus mit günstigeren Zinsen aufwarten kann. Auch hinsichtlich der Möglichkeit zur Sondertilgung sind Sie bei einer KfW-Finanzierung meist erheblich eingeschränkt. So können Sie zwar eine Sondertilgung leisten, meist aber nicht über einen kleinen Teilbetrag.

Die KfW-Förderung beim Heizungswechsel:

Das Kreditinstitut für Wiederaufbau bietet eine Förderung im Bereich energieeffizientes Sanieren an: das KfW Programm 430. Dies zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Zuschuss für energiesparende Heizung in Höhe von bis zu 15 Prozent (bezogen auf die Anschaffungskosten)
  • bei Sanierung einer bestehenden Heizungsanlage müssen gesetzliche Vorgaben des Effizienzhauses erfüllt sein – entsprechende Dämmungen – besonders dichte Fenster und Türen

Die Förderung beim Heizungswechsel gilt für folgende Varianten:

Wie sehen die günstigen Kredite für energiesparende Maßnahmen aus?

Neben der normalen Förderung erhalten Sie beim Kreditinstitut für Wiederaufbau auch günstige Darlehen. Diese sind zum Teil zinsfrei und zeichnen sich durch niedrigere Zinsen als bei Krediten der Geldinstitute und Banken aus. Die wichtigsten Fakten zu den KfW-Krediten im Überblick:

  • Effektivzins von 0,75 Prozent

  • Laufzeit von 10 Jahre

  • maximale Höhe von 50.000 Euro pro Wohneinheit

  • Umbau zum Effizienzhaus: Kreditrahmen max. 27.500 Euro pro Einheit – effektiver Jahreszins von 0,75 Prozent

Beachten Sie allerdings: die Kredite können Sie nicht wie die Förderprogramme online bei der KfW beantragen. In diesem Fall ist Ihre Hausbank der adäquate Ansprechpartner.

Wie sehen die günstigen Kredite für energiesparende Maßnahmen aus?

Neben der normalen Förderung erhalten Sie beim Kreditinstitut für Wiederaufbau auch günstige Darlehen. Diese sind zum Teil zinsfrei und zeichnen sich durch niedrigere Zinsen als bei Krediten der Geldinstitute und Banken aus. Die wichtigsten Fakten zu den KfW-Krediten im Überblick:

  • Effektivzins von 0,75 Prozent

  • Laufzeit von 10 Jahre

  • maximale Höhe von 50.000 Euro pro Wohneinheit

  • Umbau zum Effizienzhaus: Kreditrahmen max. 27.500 Euro pro Einheit – effektiver Jahreszins von 0,75 Prozent

Beachten Sie allerdings: die Kredite können Sie nicht wie die Förderprogramme online bei der KfW beantragen. In diesem Fall ist Ihre Hausbank der adäquate Ansprechpartner.

Die Kredite der KfW – wie unterscheiden sich diese?

Programm 151:

  • Unterstützung den Einbau von energieeffizienten Heizungen

  • maximale Kredithöhe = 75.000 Euro

  • effektiver Zinssatz = 2,25 Prozent

  • Besonderheiten: auch Mieter einer Wohnung können diesen Kredit beantragen

Programm 152:

  • Kredite für Wärmepumpen mit folgenden Voraussetzungen: Jahresarbeitszahl von 4,3 bei Sole- sowie Wasser-Wasser-Wärmepumpen – Jahresarbeitszahl von 3,6 bei Luft-Wasser-Wärmepumpen – Wärmemengenzähler ist Pflicht

  • maximale Kredithöhe: 50.000 Euro

  • Besonderheiten: Förderung von Luft-Luft-Systemen ebenfalls möglich – Effizienzstandard von 100 ist Voraussetzung

Eine Alternative zum Kauf einer neuen Heizung ist das Mieten einer Anlage, was in verschiedenen Varianten möglich ist.

Wie funktioniert die Antragstellung der KfW-Förderung?

Die verschiedenen Förderungen beantragen Sie direkt auf den Internetseiten des Kreditinstituts für Wiederaufbau. Dafür sind folgende Schritte notwendig:

  • Registrierung im Portal der KfW
  • Angabe der persönlichen Daten
  • Ausfüllung des gesamten Online-Antrags

Haben Sie den Online-Antrag weggeschickt, erhalten Sie direkt danach eine Information über die voraussichtliche Höhe des Zuschusses. Aber, Achtung: Dabei handelt es sich noch nicht um den tatsächlichen Zuschuss. Alternativ zum Online-Antrag können Sie sich auch direkt an Ihre Hausbank wenden und nach den Zuschüssen sowie Krediten der KfW fragen.

Was braucht man alles für den Antrag?

Folgende Unterlagen sind erforderlich, damit Sie eine KfW-Förderung beantragen können:

  • Nachweis der Identität – per Videoidentifizierung oder Post-Ident-Verfahren möglich Ihre persönlichen Daten
  • Baujahr der Immobilie
  • Nutzungsform – handelt es sich um ein Ein- oder Mehrfamilienhaus?
  • Angaben zum geplanten Heizungstyp
  • Nachweis der Energieberatung – dazu gehört auch der Nachweis über den hydraulischen Abgleich

FAQ - Noch Fragen?

Welche Vorteile bieten KfW-Förderungen?

Natürlich ist das Sparpotential einer der größten Vorteile, wenn Sie eine KfW-Förderung in Anspruch nehmen. Außerdem können Sie von folgenden Vorteilen profitieren:

  • attraktive Konditionen bei zinsgünstigen Darlehen

  • Laufzeiten können Sie flexibel wählen

  • auch eine Pause der Tilgung von mehr als 1 Jahr ist möglich

  • meist günstigere Bedingung als bei normalen Bankkrediten

Wie sieht es mit Nachteilen bei KfW-Finanzierungen aus?

Bei sehr guter Bonität kann unter Umständen eine Finanzierung der Kreditanstalt für Wiederaufbau die falsche Wahl sein. Oft erhalten Sie dann etwas günstigere Konditionen als dies bei der KfW der Fall ist. Auch im Bereich der Sondertilgung gibt es Nachteile bei der KfW. Meist ist zwar die vorige Abzahlung der Finanzierungssumme möglich, eine teilweise Abtragung des Betrags aber nicht.

Was verbirgt sich hinter dem KfW-Programm 430?

Bei dem KfW-Program 430 handelt es sich eine Förderung für energieeffiziente Sanierungen bei Eigenheimen. Folgende Punkte sind wissenswert:

  • energiesparende Heizungsanlagen werden mit bis zu 15 Prozent bezuschusst – bezieht sich auf die Anschaffungskosten
  • gesetzliche Vorgaben für ein Effizienzhaus sind Pflicht = entsprechender Dämmzustand – Fenster und Türen müssen besonders dicht sein

Folgende Heizungsarten werden beim Wechseln gefördert:

Wie sehen die Bedingungen für eine KfW-Förderung aus?

Natürlich sind bestimmte Bedingungen an die Beantragung einer KfW-Förderung gebunden:

  • Immobilie sollte vor 2002 erbaut sein
  • Immobilie darf nur privat genutzt werden
  • nicht mehr als 2 Wohneinheiten
  • hydraulischer Abgleich durch Energieberater ist Pflicht
  • Einbau der Heizung durch Fachmann, basierend auf dem aktuellen, technischen Stand
  • moderne Brennwerttechnik

Welche günstigen Kredite kann ich bei der KfW für energiesparende Maßnahmen beantragen?

Nicht nur normale Förderprogramme können Sie bei der KfW beantragen. Das Kreditinstitut für Wiederaufbau vergibt auch attraktive, teils zinsfreie Darlehen, die sich etwa durch folgende Punkte auszeichnen:

  • effektiver Jahreszins: 0,75 Prozent
  • Laufzeit: 10 Jahre
  • maximale Kredithöhe: 50.000 Euro pro Wohneinheit – bei Umbau zum Effizienzhaus 27.500 Euro pro Wohneinheit

Die Kredite im Vergleich:

Programm 151:

  • Zweck: Installation von energieeffizienten Heizungen

  • maximaler Kreditrahmen: 75.000 Euro

  • effektiver Jahreszins: 2,25 Prozent

Programm 152:

  • Zweck: Installation von Wärmepumpen

  • maximaler Kreditrahmen: 50.000 Euro

Wie kann man bei der KfW einen Antrag auf Förderung stellen?

Die Förderprogramme können Sie direkt auf der Internetdomain der Kreditanstalt für Wiederaufbau beantragen. Dabei gehen Sie wie folgt vor:

  • Registrierung auf dem KfW-Portal – unter Angabe der persönlichen Daten
  • füllen Sie den Online-Antrag aus – auf Vollständigkeit vor dem Absenden überprüfen

Nachdem Sie den Antrag ausgefüllt und abgesendet haben, werden Sie direkt über die mögliche Höhe des Zuschusses informiert. Natürlich handelt es sich dabei noch nicht um die endgültige Zuschusshöhe.

Neben dem Online-Antrag auf den Internetseiten der KfW steht Ihnen auch der Gang zur Hausbank frei. Auch dort können Sie, zusammen mit einem Bankberater, die KfW-Kredite beantragen.

Folgende Unterlagen werden für den KfW-Antrag gebraucht:

  • Identitätsnachweis = via Videoidentifizierung oder Post-Ident
  • Baujahr der Immobilie
  • Um welche Nutzungsform handelt es sich?
  • Welche Heizung ist geplant?
  • Nachweise über Energieberatung und hydraulischen Abgleich

Die wichtigsten Fakten zu Förderungen und Kredite der KfW im Überblick:

  • Förderung beim Heizungswechsel = bei Öl- und Gasheizungen, Wärmepumpenheizungen oder Solarthermie-Anlagen

  • Bearbeitungszeit: zwischen 1 und 2 Monaten

  • Immobilie darf ausschließlich privat genutzt werden

  • vorzeitige Ablösung des Kredits möglich – aber keine Umschuldung

  • Auszahlung der Förderung erfolgt erst nach Abschluss der Baumaßnahmen

  • Alternativen zu den Angeboten der KfW: BAFA-Förderung – iSonderförderung – Zuschuss durch Riester-Wohnen – Zuschüsse seitens des Staates

Folgende Maßnahmen werden von der KfW gefördert:

  • Außenwanddämmung
  • Installation von Sonnenschutz
  • Dachdämmung oder Kellerdämmung
  • neue Fenster
  • Installation oder Modernisierung von Lüftungsanlagen
  • Einbau einer neuen Heizungsanlage, Solarthermie- oder Fotovoltaik-Anlage
  • Beratung und Planung im Bereich energetisches Wohnen

Die Vorteile der KfW-Förderungen auf einen Blick:

  • ein hohes Sparpotential ist möglich

  • attraktive, zinsgünstige Darlehen

  • flexible Laufzeiten

  • Tilgungspausen sind möglich – zahlen Sie mehr als 12 Monate keine Raten

  • oft günstiger als normale Kredite

Die Nachteile kurz zusammengefasst:

  • bei sehr guter Bonität sind Kredite bei der Hausbank oft besser

  • Sondertilgungen nur bei kompletter Summe möglich – Abtragung von Teilbeträgen nicht vorgesehen

Die einzelnen Programme und Kredite im Überblick:

  • KfW-Programm 430: energieeffiziente Sanierungen – Zuschuss bis zu 15 Prozent – Dämmzustand muss nach gesetzlichen Vorgaben erfüllt sein

  • Programm 151: Installation einer energieeffizienten Heizungsanlage – in Höhe von bis zu 75.000 Euro – Zinssatz von 2,25 Prozent

  • Programm 152: Einbau von Wärmepumpen – in Höhe von bis zu 50.000 Euro

Bedingungen für KfW-Förderungen:

  • Baujahr vor 2002
  • privat genutzte Immobilie – maximal 2 Wohneinheiten
  • hydraulischer Abgleich durch Fachmann
  • fachgerechter Einbau der Anlage ist Pflicht
  • Fokus auf moderner Brennwerttechnologie

Checkliste für Ihren Antrag bei der KfW:

  • Beantragung direkt auf den Internetseiten der KfW oder bei der Hausbank vor Ort
  • Registrieren Sie sich auf dem Portal der KfW
  • Füllen Sie das Online-Formular aus
  • Prüfen Sie es vor dem Absenden auf Vollständigkeit
  • Nach dem Abschicken erhalten Sie eine E-Mail mit der eventuell möglichen Höhe des Zuschusses oder des Kredits

Folgende Unterlagen und Daten sollten Sie bei der Antragsstellung zur Hand haben:

  • Nachweis über Identität via Videoidentifizierung oder Post-Ident
  • Baujahr und Nutzungsform der Immobilie
  • Art der geplanten Heizung
  • Nachweis über Energieberatung
  • Nachweis über hydraulischen Abgleich

Zum Abschluss noch einige wissenswerte Informationen:

  • Öl- und Gasheizungen, Wärmepumpenheizungen oder Solarthermie-Anlagen werden gefördert
  • Bearbeitung dauert zwischen 1 und 2 Monaten
  • nur für privat genutzte Immobilien
  • Kredit kann vorher abgelöst werden
  • Umschuldung nicht möglich
  • Alternative Angebote = BAFA-Förderung – iSonderförderung – Riester-Wohnen – staatliche Förderung

Das könnte Sie auch interessieren: