Frischwasserstation
– Vergleich, Kosten, Modelle

Wählen Sie, wie ausführlich Sie sich informieren wollen:

Frischwasserstation kurz erklärt

Eine Frischwasserstation sorgt für warmes Wasser in Ihrem Haus. Sie wird häufig auch in abgekürzter Schreibweise als „FriWa“ oder als „FWS“ beschrieben. Angesichts ihrer speziellen Funktionsweise ist die Frischwasserstation eine Mischung aus Pufferspeicher und Durchlauferhitzer.

Funktionsweise und Komponenten

Wofür ist eine Frischwasserstation gut?

Die Frischwasserstation ist an das Heizungsrohrsystem eines Gas-Heizkessels angeschlossen. Sie verfügt über einen Zufluss für Frischwasser und einen Abfluss mit einem Plattenwärmetauscher, der das hindurchströmende Wasser nach dem Durchflussprinzip erwärmt. Mit Hilfe einer Pumpe wird das heiße Wasser des Wärmespeichers bei Bedarf durch den Wärmetauscher hindurchgeleitet und zu den Entnahmestellen befördert. Durch einen Sensor oder Mikroprozessor wird die entnommene Wassermenge registriert. Die Messdaten werden an die Pumpe des Wärmespeichers weitergeleitet.

  • Sorgt für warmes Brauchwasser in Ihrem Haus.

  • Mischung aus Pufferspeicher und Durchlauferhitzer

  • Angeschlossen an Heizungsrohrsystem

  • Zufluss, Abfluss und Plattenwärmetauscher

  • Pumpe befördert warmes Wasser zu Entnahmestellen

  • Sensor/Mikroprozessor registriert entnommene Wassermenge

  • Messdaten werden an Pumpe des Wärmespeichers weitergeleitet

Grafik: Funktion Frischwasserstation

Vor- und Nachteile gegenübergestellt

Eine Frischwasserstation bietet zahlreiche Vorteile. Dennoch sind auch Nachteile zu beachten. Informieren Sie sich hier, worauf Sie achten müssen:

Vorteile

  • Platzsparend

  • Hygienisch, geringe Legionellen Gefahr

  • Trennung von Trinkwasser und Heizungswasser

  • Prinzipbedingte Reduzierung von Wärmeverlusten

  • Flexibel kombinierbar (z. B. Wärmepumpe, Solarthermie etc.)

  • Dezentrale und zentrale Warmwassererzeugung

  • Senkung der Primärenergie

Nachteile

  • Zusätzlicher Strombedarf

  • Zusätzliche Investitionskosten

  • Zusätzliche Installationskosten

  • Abhängigkeit von fremdem Wärmeerzeuger

Die Kosten in der Übersicht

Wer sich für eine Frischwasserstation interessiert, muss mit Kosten zwischen 1.000 und 2.500 € rechnen. Die Kosten variieren abhängig von Größe, Ausstattung und Hersteller der jeweiligen Frischwasserstation.

Bei der Planung einer Heizungsmodernisierung oder dem Austausch einer Komponente sollte ein Fachbetrieb hinzugezogen werden. So lassen sich alle Bestandteile optimal miteinander abstimmen. Der Kunde profitiert so von den niedrigeren Heizkosten durch die verbesserte Effizienz der Heizungsanlage.  

  • Die Kosten liegen zwischen 1.000 und 2.500 €

  • Größe, Ausstattung und Hersteller sind ausschlaggebend

  • Die Planung sollte gemeinsam mit einem Fachbetrieb vorgenommen werden.

Animation Handwerker (2)

Sie interessieren sich für eine neue Heizung?

Dann fordern Sie jetzt Ihr unverbindliches Angebot an, das individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten wird.

Modelle von führenden deutschen Herstellern

Die Hersteller Buderus und Vaillant haben Geräte auf den Markt gebracht, die wir Ihnen hier kurz vorstellen:

Marke
Buderus
Vaillant
Modell
Logalux FS/2 – FS20/2
aguaFLOW exclusiv
Montage
Wand oder Pufferspeicher
Wand oder allSTOR exclusiv VPS /3-7
Zapfleistung
15 bzw. 20 l/min, Warmwassertemperatur von 60°C, Vorlauftemperatur von 70°C
20/25 bis zu 40/45 l/min, Warmwassertemperatur von 50 °C
Vorteile
– Lässt sich ideal mit Wärmepumpen kombinieren
– Warmhaltefunktion für Wärmetauscher
– Komfortable Bedienung über Logamatic SC 300 oder RC310
– In Kaskade mit bis zu 4 Geräten
– Benötigt keinen zusätzlichen Regler
– Plattenwärmetauscher aus Edelstahl
– Integrierte eBUS-Schnittstelle

Auch Viessmann und Wolf können ihren Kunden eine eigene Frischwasserstation präsentieren. Überzeugen Sie sich hier von den besonderen Qualitäten:

Marke
Viessmann
Wolf
Modell
Vitotrans 353, Typ PBSA
FWS-2
Montage
Wand
Boden
Zapfleistung
Bis zu 25 l/min
Von 40 bis 130 l/min
Vorteile
– Optimal für Niedertemperaturheizung oder Solarthermie
– Schnell installierbar
– Wärmedämmhaube sorgt für Dämmung
– Anschlussfertiges Komplettsystem
– Effizient kombinierbar mit BHKW oder Solarthermie

Wer kann was: Frischwasserstation, Boiler, Durchlauferhitzer, Pufferspeicher

Eine Frischwasserstation, ein Boiler, ein Durchlauferhitzer und ein Pufferspeicher haben auffallend viele Gemeinsamkeiten. Sehen Sie hier auf einen Blick, worin die Unterschiede liegen: 

Fließender Wasserhahn - Warmwasser
Frisch­wasser­station
Boiler
Durch­lauf­erhitzer
Puffer­speicher
Eigene Wärmequelle
x
x
Trink­wasser­erwärmung
Heizungs­wasser­erwärmung
x
x
x
Bedarfs­orientiert
x
x

FAQ - Noch Fragen?

Das könnte Sie auch interessieren: